Wohnmobilpark am Rheinufer vor der Koblenzer Brauerei?

Koenigsbacher-945

CDU-Fraktionsvorsitzende Schumann-Dreyer: Auf steigende Nachfrage reagieren –

Wie die anhaltend hohen Übernachtungszahlen belegen, ist Koblenz als Reiseziel weiterhin sehr beliebt. Auch viele Campingtouristen fühlen sich an den Ufern von Rhein und Mosel sehr wohl. Unter diesen erfreut sich gerade der Urlaub mit dem Wohnmobil eines immer größeren Zuspruchs. Damit geht allerdings auch eine wachsende Nachfrage nach entsprechenden Stellplätzen einher. „Nach dem Wegfall des Wohnmobilstellplatzes im Rauentaler Moselbogen, verfügt jedoch lediglich noch der Lützeler Campingplatz über das einzige attraktive Angebot an Wohnmobilflächen. Da an ansprechenden Stellplätzen in Flussnähe bei uns leider ein Mangel herrscht, sollten wir auf die steigende Nachfrage zeitnah reagieren und alsbald Abhilfe schaffen“, findet die Vorsitzende der CDU-Fraktion im Koblenzer Stadtrat, Anne Schumann-Dreyer.

Für eine Ausweisung zusätzlicher Plätze käme ihr zufolge die seit einiger Zeit überwiegend brachliegende Fläche der Koblenzer Brauerei an der Königsbach, deren Eigentümer erst kürzlich gewechselt hat, in Frage. „Aufgrund ihrer Lage unmittelbar am Rhein und der Verkehrsanbindung über die B 9, wäre das Areal für eine Nutzung als Wohnmobilstellplatz hervorragend geeignet“, so CDU-Ratsmitglied Eitel Bohn. Auch durch die Nähe zum ÖPNV, den benachbarten Biergarten sowie die Radwegeverbindungen in die Stadt und ins Mittelrheintal, sei die Fläche eine ideale Alternative zu dem bisherigen Wohnmobilstellplatz am Rauentaler Moselbogen. „Nicht zuletzt birgt das Gelände auch mit Blick auf die BuGa 2029 erhebliches Potential für einen ansprechenden Wohnmobilstellplatz im UNESCO-Welterbe ‚Oberes Mittelrheintal‘“, stellt CDU-Ratsmitglied Herbert Bocklet fest. Ihre Fraktion habe daher im Stadtrat beantragt, dass die Verwaltung Möglichkeiten einer Anmietung, Pacht oder eines Ankaufs von Flächen in dem Areal der Königsbacher Brauerei zwischen Bahntrasse und Rheinufer prüfen solle, um hier Wohnmobile aufstellen zu können.

„In ihrer Stellungnahme zeigte sich die Verwaltung demgegenüber aufgeschlossen. Seitens des Rates wurde sie schließlich beauftragt, die Machbarkeit eines Wohnmobilstellplatzes zu untersuchen und die damit zusammenhängenden Fragen in Abstimmung mit der Koblenz-Touristik, den maßgeblichen Fachbehörden und dem neuen Eigentümer zu klären. Es wäre sehr zu begrüßen, wenn wir dort bald weitere Stellflächen für Wohnmobile ausweisen könnten“, so Anne Schumann-Dreyer abschließend.