Mangel an Kindertagesplätzen in Lützel – CDU-Ratsfraktion schlägt Unterbringung in Hans-Zulliger-Schule vor

Für viele Eltern ist es eine erhebliche Erleichterung, dass sie ihre Kinder bereits ab dem zweiten Lebensjahr der Obhut einer Kindertagesstätte anvertrauen können. Dies gilt insbesondere dann, wenn beide Elternteile berufstätig sind. Voraussetzung hierfür ist allerdings eine ausreichendende Zahl an Betreuungsplätzen. „Offenbar sind wir vielerorts noch weit davon entfernt, die erforderlichen Plätze anbieten zu können“, stellt das CDU-Ratsmitglied Jens Wehran fest.

So hätten bei einem Treffen des Lützeler Netzwerks, das am 18. Oktober im Anschluss an die Jugendhilfeausschusssitzung stattfand, Vertreter einer Lützeler Tagesstätte erklärt, dass auf der Warteliste für das nächste Jahr schon jetzt 80 Kinder stünden. Gleichzeitig würden jedoch nur 18 Kinder von der Kita in die Schule wechseln. Laut der Kita-Beschäftigten sei auch nicht zu erwarten, dass sich die Warteliste durch Doppelanmeldungen wesentlich reduzieren lasse. Vielmehr rechneten sie damit, dass die tatsächliche Zahl aufgrund von aus Unkenntnis fehlenden Anmeldungen womöglich eher noch größer sei. „Seit 2013 müssen die Kommunen jedem Kind ab dem vollendeten ersten Lebensjahr einen Kita-Platz zur Verfügung stellen. Auch die Stadt Koblenz ist verpflichtet, diesem grundsätzlichen Anspruch nachzukommen. Wir haben daher im Stadtrat eine Anfrage an die Verwaltung gerichtet, um erst einmal genau in Erfahrung zu bringen, wie viele Kinder zum Stand 1. Oktober 2017 auf den Wartelisten der Lützeler Kindertagesstätten stehen und wie viele der dort aktuell noch betreuten Kinder im nächsten Jahr eingeschult werden“, so die Fraktionsvorsitzende, Anne Schumann-Dreyer.

Ferner habe die CDU wissen wollen, wie die Stadtverwaltung die weitere Entwicklung in Lützel einschätze und welchen Bedarf an Kindertagesplätzen sie in diesem Stadtteil sehe. Mögliche räumliche Kapazitäten stünden laut Jens Wehran in der Lützeler Hans-Zulliger-Schule zur Verfügung. Hier waren bis zum Neubau der dortigen Kita Kinder von der Karthause untergebracht worden. „Diese Räume sind inzwischen wieder frei. Wir haben daher weiter angefragt, ob gegebenenfalls beabsichtigt sei, sie nun für Lützeler Kinder zu nutzen. Auch wenn die Lage der Toiletten dort etwas ungünstig ist, werden die Räume aber ebenso von Kita-Beschäftigten wie auch der Leitung der Hans-Zulliger-Schule als für ältere Kita-Kinder geeignet eingeschätzt. Aus unserer Sicht wäre es daher angesichts des großen Bedarfs ratsam, die besagten Räume in der Hans-Zulliger-Schule weiterhin als Kindertagesstätte zu nutzen“, findet die Fraktionsvorsitzende.

Ferner wollte die CDU-Fraktion mit ihrer Anfrage noch auf ein weiteres Problem aufmerksam machen: „Durch die Einführung des neuen internetgestützten Kita-Anmeldesystems besteht die Gefahr, dass Eltern ihre Kinder nicht anmelden können, weil ihnen entweder Deutsch-Kenntnisse oder Internetzugänge bzw. -kenntnisse fehlen.“ Daher sei auch nachgefragt worden, wie die Stadtverwaltung damit umzugehen gedenke. „Uns als CDU-Fraktion ist sehr daran gelegen, dass Koblenz ein flächendeckendes Angebot an Kitaplätzen aufweisen kann. Wir werden uns daher auch weiterhin dafür einsetzen, dass allen Eltern Betreuungsmöglichkeiten für ihre Kinder möglichst in ihrer unmittelbaren Umgebung zur Verfügung stehen“, so Anne Schumann-Dreyer und Jens Wehran abschließend.