CDU-Ratsfraktion stellt Anfrage zur Wiedererrichtung des SolarBikePorts in der Berufsbildenden Schule Wirtschaft

SolarBikePorts

Als im Jahr 2009 Überlegungen aufkamen, auf dem Dach der Berufsbildenden Schule Wirtschaft (BBSW) eine Solaranlage zu installieren, stellte sich schnell heraus, dass dieses hierfür nicht geeignet war. Die Umweltgruppe der BBSW hatte daher gemeinsam mit dem Umweltamt der Stadt Koblenz die Idee entwickelt, die Fahrradständer der Schule zu überdachen und die Konstruktion mit Solarzellen zu versehen. Zur Realisierung des Projekts wurde die Koblenzer Wohnungsbaugesellschaft mbH hinzugezogen.

Die Arbeiten, mit denen noch vor Weihnachten 2009 begonnen worden war, konnten bis zum Frühjahr abgeschlossen werden. Am 13. Mai 2011 erfolgte schließlich die Einweihung des „SolarBikePort“, der zu einer wahren Erfolgsgeschichte werden sollte. Fortan war die Schule in der Lage, jährlich 3-4.000 Kilowattstunden Strom für den Eigenverbrauch zu produzieren. „Am 18. Juni 2016 kam es jedoch zu einem Unfall, bei dem die Anlage durch einen LKW vollständig zerstört wurde“, berichtet die Fraktionsvorsitzende der CDU im Koblenzer Stadtrat, Anne Schumann-Dreyer. Der finanzielle Schaden sei zwar versicherungsrechtlich beglichen, doch die Anlage seither nicht wieder instandgesetzt worden. „Dieses von den Schülern selbst erdachte Vorzeigeprojekt sollte unserer Ansicht nach möglichst zeitnah wieder rekonstruiert werden.

Wir haben daher im Stadtrat eine Anfrage an die Verwaltung gerichtet, um zu erfahren, wann diese die Wiedererrichtung der Photovoltaikanlage mit Fahrradunterstand beabsichtige“. Die Verwaltung antwortete, dass gemäß dem Bauzeitenplan die Montage der Anlage in den Osterferien 2018 avisiert sei.