Gemeinsamer Antrag – CDU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, BIZ und FBG wollen Innenhof des Rathausgebäudes II repräsentativ nutzen

Unter dem Motto „Heimat. Zukunft. Stadt“ fand in diesem Jahr vom 30. Mai bis zum 1. Juni in Nürnberg die 39. Hauptversammlung des Deutschen Städtetages statt. Zum Abendempfang hatte die Stadt in den Innenhof des Rathauses geladen, der auf beeindruckende Weise hergerichtet und illuminiert war. Die Teilnehmer konnten sich bei dieser Gelegenheit davon überzeugen, wie sehr sich ein repräsentativ gestalteter Rathausinnenhof für die Durchführung von Empfängen eignet.

„Mit dem Innenhof des Rathausgebäudes II stünde auch der Stadt Koblenz eine ähnliche Lokalität zur Verfügung“, stellt die Vorsitzende der CDU-Stadtratsfraktion, Anne Schumann-Dreyer, fest. Bislang sei von dieser Möglichkeit jedoch noch kein Gebrauch gemacht worden. Ginge es nach ihr, wird sich dies künftig ändern: „Wenn der Innenhof entsprechend aufgewertet würde“, so die Fraktionsvorsitzende weiter, „könnten auch hier regelmäßig Veranstaltungen stattfinden. Herr Gniffke verwies auch auf das noch fertig zu stellende Fürstenzimmer, in dem dann Trauungen abgehalten werden können. Unsere Fraktion hat sich daher mit den Fraktionen von SPD, Bündnis 90/Die Grünen, BIZ und FBG auf einen gemeinsamen Antrag verständigt, um die Verwaltung zu beauftragen, ein Beleuchtungs- und Gestaltungskonzept zu erarbeiten.“ Neben den Potentialen sollen dabei auch die zu erwartenden Kosten für diese Maßnahme ermittelt werden.

In der Ratssitzung vom 29. Juni erklärte die Verwaltung, dass sie dem gemeinsamen Fraktionsantrag positiv gegenüberstehe. „Sie werde daher nach dem Vorbild des Innenhofs in Nürnberg ein Nutzungskonzept für den Innenhof des Rathausgebäudes II erstellen. Nach Klärung der noch offenen Fragen und Zielsetzungen, werde die konkretere Gestaltung in enger Abstimmung mit den Fraktionen erfolgen“, fasst Anne Schumman-Dreyer abschließend zusammen.