Antrag der CDU-Ratsfraktion: Hinweis auf Festungsanlagen

Beschlussentwurf:

Der Stadtrat möge beschließen, die Stadtverwaltung wird beauftragt zu prüfen,

wie der Verlauf der Stadtmauern des mittelalterlichen Koblenz, der kurfürstlichen Zeit und der preußischen Großfestung Koblenz im heutigen Stadtbild mit einer optimalen Aufwand / Effektrelation sichtbar gemacht werden können.

Begründung:

Koblenz hat eine reiche Befestigungsgeschichte. Von der spätrömischen Burgusmauer über die mittelalterliche Stadtmauer, die neuzeitlichen Koblenzer Stadtmauern der kurfürstlichen Zeit (s. Merianstich) bis hin zu den Befestigungsanlagen der preußischen Großfestung war Koblenz immer von militärischen Befestigungen geprägt.

Viele dieser Befestigungen sind verschwunden, aber es besteht die Möglichkeit, auf sie im Koblenzer Stadtbild hinzuweisen. Damit kann man sowohl Koblenzern als auch Touristen die Stadtgeschichte verdeutlichen: Ob dies durch Linien auf dem Boden, durch Stelen, über Apps, Laser, auf andere Art und Weise oder durch eine Kombination verschiedener Mittel mit der bestmöglichen Aufwand/Effektrelation geschieht, soll von der Stadtverwaltung ermittelt werden.